publicplan E-Government Blog Sliderbild

Ab jetzt keine Fotos mehr?!?

Blog

Kontakt

publicplan GmbH

Kennedydamm 24
40476 Düsseldorf

 

Tel +49 (0)211 635501-80
Fax +49 (0)211 635501-89

 

Torstraße 218
10115 Berlin

 

Tel +49 (0)30 6098980-80
Fax +49 (0)30 6098980-89

infoatpublicplan.de

Ab jetzt keine Fotos mehr?!?

Autor
Lara Knebel
Datum

Ein Urteil, dass die Social Media-Welt spaltet! Wer bei Facebook Beiträge teilt oder den Share-Button in Blogs nutzt, in denen urheberrechtlich geschützte Bilder integriert sind (dazu gehören auch Bilder z.B. aus Fotolia oder iStock), macht sich strafbar. Ja, Sie haben richtig gelesen! Was sind die Auswirkungen dieses Urteils? Was muss man beachten? Wir widmen uns diesem brisanten Thema in unserem heutigen Blogartikel und wollen die Auswirkungen eines solchen Urteils schildern.

 

Fläche mit Text: "Hier steht heute kein Bild"

 

Zunächst stellen wir fest: Egal auf welche Chronik man bei Facebook schaut – überall werden Bilder geteilt. Aber warum eigentlich? Bestimmt nicht, um demjenigen vorsätzlich zu schaden, der das Urheberrecht an den Bildern hat. Bilder werden in den sozialen Medien eingesetzt, um mehr Fans/Follower zu erreichen. Die Erfahrung zeigt, dass z.B. Fans bei Facebook einen Beitrag eher teilen oder kommentieren, wenn er Bilder enthält. Aber schauen wir uns einfach mal die Chronik von publicplan an. Zuerst sehen Sie die einen bebilderten Beitrag und dann einen Beitrag ohne Bilder.

 

Facebook Post von publicpan

 

Facebook Post von publicplan

 

Deutlich zu sehen ist, dass der erste Beitrag öfter geteilt und kommentiert wurde – ganz zu schweigen von der besseren Reichweite. Es gibt also einen guten Grund für die Verwendung von Bildern.

Golem.de hat zum Thema "Share-Button in Blogs" den IT-Anwalt Christian Solmecke zur Nutzung von Vorschaubildern bei Facebook interviewt: Im aktuellen Rechtstreit geht es um ein geteiltes Foto von Marco Reus vor seinem Aston Martin. "Der Vorwurf lautet, dass der Name des Fotografen in dem Facebook-Vorschaubild nicht genannt wurde." Der Urheberrechtsinhaber verlangte eine Zahlung von 1080 Euro, so Solmecke. Laut ihm sind Blogbetreiber und Online-Medien in der Pflicht die Lizenzen für Social Media mit zu erwerben, damit diese im Internet geteilt werden dürfen. Einem Urteil vom 17. Juli 2014 zufolge haben Richter am Landgericht Frankfurt bereits (Aktenzeichen 2-03 S 2/14) entschieden, dass "solange die Teilen-Funktion genutzt wird, der Seitenbetreiber konkludent eine Lizenz an den geteilten Inhalten vergibt". Solmecke empfiehlt, dass Inhalteanbieter dafür sorgen müssen, dass die Urheberbenennung so platziert wird, dass sie auch beim Teilen in den sozialen Netzwerken sichtbar ist und auch die entsprechenden Rechte für die Verwendung in den sozialen Medien vorliegen.

In der Praxis würde das bedeuten, dass man den Namen des Urhebers mit in das Bild schreiben müsste – in der Hoffnung, dass genau dieser Ausschnitt als Vorschaubild bei Facebook veröffentlicht wird. Die Realität sieht anders aus! Was im Endeffekt z.B. bei Facebook erscheint, kann vorher weder vom Blogger noch vom Urheber des Bildes festgelegt werden. Vielmehr ist es eine zufällige Auswahl, die sich aus dem verfügbaren Bildformat bei Facebook ergibt.

Darüber hinaus muss man bei allen verwendeten Bildern sicher stellen, dass entsprechende Bildrechte für die Verwendung in den sozialen Medien vorliegen. Steht man mit dem Urheber in direktem Kontakt, ist das ohne Probleme mit dsiesem zu vereinbaren. Problematischer sieht es aber bei beliebten Bildanbietern wie Fotolia oder iStock aus. Dort kann man zwar Lizenzen zur Bildverwendung erwerben, diese umfassen aber nicht die Nutzung in den sozialen Medien. Grund dafür sind die AGB von Facebook, mit denen man Facebook eine "Unterlizenz" für Bildmaterial einräumt, wenn man dort ein Bild hochlädt. Diese Unterlizenz verträgt sich in der Regel aber nicht mit den Lizenzbedingungen der gängigen Bilddatenbanken. Mehr können Sie z.B. auf einer Internetseite erfahren, die uns ein Urheber eines Fotos bei Fotolia genannt hat, als wir ihn zur o.g. Problematik befragt haben.

Wir von publicplan können Ihnen derzeit nur empfehlen, selbst erstellte Bilder oder aber eine schriftliche Genehmigung von Ihrem Fotografen für die Social Media-Nutzung einzuholen – zu Ihrem und zum Schutz Ihrer Fangemeinde.

Ergänzung vom 25.03.2015: Im Artikel "Sharing & Urheberrecht – Abmahnung wegen Vorschaubildes bei Facebook (Risikoeinschätzung & Checkliste)" des Rechtsanwalts Thomas Schwenke können Sie noch mehr zum Thema erfahren.