publicplan E-Government Blog

Das E-Government-Gesetz ist da / Teil 2: Chancen für Bürger und Verwaltung

Blog

Kontakt

publicplan GmbH

Bilker Straße 29
40213 Düsseldorf

 

Tel +49 (0)211 635501-80
Fax +49 (0)211 635501-89

 

Torstraße 218
10115 Berlin

 

Tel +49 (0)30 6098980-80
Fax +49 (0)30 6098980-89

infoatpublicplan.de

Das E-Government-Gesetz ist da / Teil 2: Chancen für Bürger und Verwaltung

Autor
Mona Mülder
Datum

Durch das E-Government-Gesetz wird, wie bereits im ersten Teil unserer Beitragsserie beschrieben, die elektronische Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltungen erleichtert und gefördert. In unserem zweiten Teil der Beitragsserie „Das E-Government-Gesetz ist da“ gehen wir für Sie auf die Chancen für Bürger und Verwaltungen ein, die sich durch das neue Gesetz ergeben.

E-Government Vorteile publicplan

 

In erster Linie bewirkt das Gesetz, dass ab jetzt viele Verwaltungsverfahren leichter online durchgeführt werden können. Somit wird die Verwaltung immer mehr zum Dienstleister und ist durch die Online-Services teilweise rund um die Uhr (24/7) erreichbar. Dokumente können also orts- und zeitunabhängig beantragt, überprüft oder heruntergeladen werden; Bürger sparen sich den Weg zur Verwaltung. Dadurch sparen sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Doch auch die Verwaltungen können enorme Einsparungen erwarten. Laut des Nationalen Normenkontrollrates (NKR) können hier jährlich 930 Mio. Euro eingespart werden (Stand 17. August 2012, Stellungnahme des Nationalen Normenkontrollrates). Zu beachten ist hierbei allerdings, dass mit einem einmaligen Erfüllungsaufwand in Höhe von 690 Mio. Euro kalkuliert wurde.

Doch was sind weitere Vorteile der elektronischen Kommunikation? Zum einen bedeuten elektronische Verfahren oftmals eine Verkürzung der Dauer der Verwaltungsverfahren, zum anderen ist mit einer Qualitätssteigerung zu rechnen. So werden durch Online-Verfahren z.B. Übertragungsfehler vermieden, was zur Folge hat, dass eventuelle Rückfragen wegfallen und somit kein zusätzlicher Mehraufwand entsteht.

Zudem soll das Handeln der Verwaltung transparent und nachvollziehbar werden. Daten, die datenschutzrechtlich nicht geschützt werden müssen, sollen den Bürgerinnen und Bürgern im Internet zur Verfügung gestellt werden (Open Data). Auch die elektronische Aktenführung bringt viele Vorteile mit sich: Einerseits können damit Ressourcen (Platz, Papier) eingespart werden, andererseits mehrere Mitarbeiter gleichzeitig an einem Dokument arbeiten.

Außerdem ist durch das E-Government-Gesetz zu erwarten, dass sich die zwei neuen Technologien (De-Mail, neuer Personalausweis mit eID-Funktion) schneller ausbreiten und sich mehr Einsatzmöglichkeiten, z.B. auch in der Privatwirtschaft, finden. Da bei diesen Verfahren der Absender eindeutig identifizierbar ist, wird die Kommunikation sicherer.

Vorschau: In unserem nächsten Beitrag gehen wir auf die Herausforderungen für die Verwaltung in der Umsetzung des Gesetzes ein.